Hugo Siegmeth
Saxophone  Clarinet  Composition



Auftritte




Mai 2015

08., Fr, 20.00 Uhr

Mozart Goes Jazz - Solist mit dem David Gazarov Trio
Deutsches Mozartfest, Augustana Saal, Augsburg

21., Do, 19.30 Uhr

Hugo Siegmeth Duo
Musik zum Impulsvortrag, Oskar-von-Miller-Forum, München

26.-31.Mai

Lehrer Big Band Bayern, künstl. Leitung
Konzertreise Rumänien

Juni 2015

09., Di, 19.00 Uhr

Axel Wolf & Hugo Siegmeth "FLOW"
Musikalische Gestaltung Preisverleihung Architekturpreis der Stadt München, München

17., Mi, 21.00 Uhr

Hugo Siegmeth Trio, Jazz & Moovie Themes
BlueNight, Sonnenalp Ofterschwang

Juli 2015

17., Di, 19.30 Uhr

Axel Wolf & Hugo Siegmeth "FLOW"
Jazz-Weekend Unterföhring, Bibliothek, Unterföhring

Bühne Säulensaal, Jazz Guttenburg

Foto: Georg Oberweger

News

Hugo Siegmeth, Jazz im Schloß

Foto: Georg Oberweger


Vom 1.-13.April spielte das Ensemble Passacaglia im Auftrag des Goethe-Instituts eine Tour durch Zentralasien mit vielen inspirierenden Konzerten und Begegnungen. Bereist hat Passacaglia die Länder Turkmenistan, Kasachstan und Kirgisistan, begleitet von dem BR-Redakteur Werner Bleisteiner, welcher zwei Konzerte mitgeschnitten und die die Konzertreise in einem Blog zeitnah dokumentiert hat: http://blog.br.de/epen-mythen/ Hier finden sich zahlreiche Reportagen, Bild- und Video-Mitschnitte, z.b. zu unserer unfreiwilligen Strandung in Aschgabat mit folgendem 24-Stunden-Trip nach Karaganda, zu der Uraufführung unserer Manas-Suite mit dem Kirgisischen Epen-Sänger Samat Kotschobaev oder dem Konzert im Frauengefängnis Zhaugaschty.


Am Donnerstag, 02.07.15, sendet BR-KLASSIK von 23.05-24.00 Uhr in Jazztime die Reportage „Von Epen und Mythen – mit dem Jazz-Ensemble Passacaglia in Zentralasien“ mit Ausschnitten aus den Konzerten.


Der Förderpreis Musik 2015 der Stadt München wird als einem der Preisträger Hugo Siegmeth zugesprochen. In der Begründung der Jury heißt es: "Hugo Siegmeth hat in den letzten Jahren seine eigene Herangehensweise an die improvisierte Musik gefunden. Für ihn ist es selbstverständlich, klassische Musik als Ausgangspunkt für Improvisationzu nutzen . Deshalb verbindet er in zahlreichen Projekten (...) Jazz mit Alter Musik, Barockmusik, Klassik, Neuer Musik und traditionellen Klängen aus seiner rumänischen Heimat, und das mit größtem Fingerspitzengefühl und äußerst geschmackssicher. (...) In seiner Musik treffen sich die Epochen ganz harmonisch, bestechend logisch und trotzdem klanglich überraschend. DAs Ideal der klassischen Musik spiegelt sich in der technischen Perfektion und der Klangschönheit wider, kombiniert mit der Spontaneität und Improvisationslust des Jazz." Weitere Informationen zum Förderpreis, den anderen Preisträgern und der Begründung der Jury finden sich: http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Kulturreferat/Kulturfoerderung/Preise/Foerderpreis_Musik/2015.html



nach oben